Opa und Enkel

Opa und Enkel
spielen Flöte

alle Flöten haben Grifflöcher
das interessiert Kinder jedoch lange nicht
wäre auch für die kleinen Finger nicht so passend
kleine Kinder wollen nicht Griffe lernen
sondern spielen und probieren
wie mit anderen Spielsachen auch
da kann es gut sein
dass die Flöte mal zu einem Schlagstock wird
Opa sollte diese Variante
gleich von Anfang an mit einplanen
die Umgebung so gestalten
dass keine Verbote ausgesprochen werden müssen
Verbote sind hässlich
sie machen Stimmung und Kreativität kaputt
nicht das Kind der Umgebung anpassen
sondern umgekehrt

Opa und Enkel

jeden Tag
geht mein Opa
mit mir Instrumente besuchen

ich bin wichtig für meinen Opa
er nimmt sich Zeit für mich
bei ihm darf ich sein, wie ich bin
er lässt mich machen, ohne mich zu korrigieren
ohne mich zu unterbrechen
ohne mich zu belehren

Opa und Enkel

besuchen die Klangbausteine

kleine Kinder spielen meist lieber mit Klangbausteinen
als mit einem Glockenspiel
meine Enkel auch
sie benutzen sie wie Bausteine
die werden ausgepackt
wieder eingepackt
nebeneinander und übereinander gestapelt
was Kinder mit Bausteinen eben so tun
zwischendurch dürfen sie auch mal klingen
aber nur kurz
bauen ist gerade wichtiger
auch die Klangbausteine wieder einzupacken
ist sehr wichtig

diese Beobachtungen meiner Enkel haben mich gelehrt
dass kleine Kinder
Instrumente wie Spielsachen erleben
bauen und mit Tönen spielen
sind für Kinder gleichberechtigt

seit dem spiele ich lieber mit den Tönen des Klaviers
statt dass ich Klavier spiele

Opa und Enkel

Gitarre

täglich gehe ich mit meinem Enkel
zur Gitarre
öffne den Koffer
mein Enkel spielt so lange und wie er möchte
meist sind es nur 2 oder 3 Minuten
dann schliesse ich wieder den Koffer
wir gehen zum nächsten Spiel

keine Korrektur keine Belehrung
einfach nur spielen lassen

Ein Besuch bei Instrumenten lässt sich auf alle Instrumente übertragen. Wichtig ist mir nur, dass das Kind die Möglichkeit bekommt, auf seine eigene Weise Kontakt zu dem Instrument aufzunehmen, ohne manipuliert zu werden.

Opa und Enkel

Klavier

seit mein Enkel laufen kann
gehe ich täglich mit ihm zum Klavier
öffne den Klavierdeckel
mein Enkel spielt so lange und wie er möchte
meist sind es nur 2 oder 3 Minuten
dann schliesse ich wieder das Klavier
wir gehen zum nächsten Spiel

keine Korrektur keine Belehrung
einfach spielen lassen

Opa und Enkel spielen Trommel

es gibt 1000 Varianten von Trommeln
angefangen von Töpfen, Schüsseln, Dosen in allen Größen
Kinder spielen am liebsten nicht mit der flachen Hand
sondern mit Stöcken
Rührlöffel, Bambusstöcke, Haselruten,
lässt sich so wählen, dass das Mobiliar heil bleiben kann
viel Spaß macht es mir, wenn Opa und Enkel
mit leichten Bambusstöcken durch die Wohnung laufen
und alles “beklopfen”
überall klingt es unterschiedlich
Wände, Schränke, Heizung, Fensterrahmen, Stühle usw
auch hier wieder die Aufgabe für den Opa

das Kind selbst entdecken und spielen lassen
wenn es in Unterricht ausartet
ist der Spaß meist recht bald zu Ende
ich stelle auch keine Aufgabe
sondern sag nur
„komm wir gehen Töne suchen“
ab und zu ein netter BlickKontakt
statt Lob oder Tadel


Bildquelle: https://pixabay.com/en/boy-father-person-man-child-373441/